Hinzugefügt am 13.08.2019
Mitglieder der Schmeller-Gesellschaft unter den Preisträgern des "Dialektpreises Bayern 2019"

Unter den Preisträgern des "Dialektpreises Bayern 2019" sind mit Prof. Dr. Anthony Rowley und Dr. Manfred Renn auch zwei Mitglieder der Schmeller-Gesellschaft. Weiter wird neben dem Bayerischen Cimbernkuratorium, mit dem die Schmeller-Gesellschaft eine gegenseitige Mitgliedschaft verbindet, unter anderem auch das P-Seminar "Dirschenreith, dou samma daham" des Stiftland-Gymnasiums Tirschenreuth ausgezeichnet, das einige Schülerinnen bereits auf unserer Jubiläumsveranstaltung im April präsentiert hatten.
Der "Dialektpreis Bayern 2019" wird von Heimatminister Albert Füracker am 3. September in der Münchner Residenz verliehen werden.
Im Vorjahr befand sich mit Prof. Dr. Alfred Klepsch ebenfalls ein Mitglied der Schmeller-Gesellschaft unter den Preisträgern.



Hinzugefügt am 21.07.2019
Neuer Master-Studiengang "Interdisziplinäre Bayern-Studien" an der Westböhmischen Universität Pilsen ab September

Nach elf Jahre dauernden Vorarbeiten ist der Master-Studiengang "Interdisziplinäre Bayern-Studien" im Januar endlich vom tschechischen Schulministerium an der Westböhmischen Universität Pilsen für die maximale Laufzeit von zehn Jahren akkreditiert worden. Den Anfang bildet am 17. und 18. September ein von der Universität Pilsen zusammen mit dem an der Universität Regensburg angesiedelten Forschungszentrum Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa (Fz DiMOS)veranstaltetes Symposium für bayerische und tschechische Nachwuchswissenschaftler, wozu man sich noch bis 27. August anmelden kann (Näheres hierzu unter:
https://www.btha.cz/images/inhalt/nachrichten/CfP_Symposium_BY_CZ_CfP.pdf).
Die Pilsner "Bayern-Studien" gehen im wesentlichen auf eine Idee des Germanisten und Slawisten Dr. Boris Blahak zurück, die dieser bereits im Schmeller-Jahrbuch 2008 in seinem Beitrag "Regionalsprachliche Sensibilisierung im hochschulischen Unterricht Deutsch als fachbezogene Fremdsprache. Konturen einer rezeptiv ausgerichteten ,Dialektagogik‘ in Tschechien" vorgestellt hatte. Der ursprüngliche Plan, an der Brünner Masaryk-Universität die studienbegleitende Zusatzausbildung "BAVARICVM - Fachsprache Deutsch mit regionalem Akzent" anzubieten, konnte dann jedoch nicht in der beabsichtigten Form umgesetzt werden. Die Schmeller-Gesellschaft als damaliger Kooperationspartner hatte seinerzeit ein Unterstützungsschreiben verfaßt und finanzielle Förderung in Aussicht gestellt.



Zu einem Artikel in der Nürnberger Zeitung vom 03.07.2019
Hinzugefügt am 14.07.2019
Kooperationsvereinbarung der Schmeller-Gesellschaft mit dem Verein "Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten" unterzeichnet

Am gestrigen Samstagabend unterschrieben auf Schloß Edelstetten die beiden Vorsitzenden Prof. Dr. Klaus Wolf und Christian Ferstl die Kooperationsurkunde zwischen dem Schwäbischen Literaturschloss Edelstetten e. V. und der Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft. Sie trägt folgenden Wortlaut: "Die Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft und das Schwäbische Literaturschloss Edelstetten e. V. begründen am heutigen Tage mit dieser Urkunde ihre Kooperation als Grundlage einer vertrauensvollen und erfolgversprechenden Zusammenarbeit." Beide Vereine wird zudem künftig eine gegenseitige Mitgliedschaft verbinden.
Zum festen Programm des Vereins "Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten" gehören Dichterlesungen, Kabarettabende und literarische Veranstaltungen in Schulen sowie literarische und wissenschaftliche Vorträge zur Sprache in Bayerisch-Schwaben. Daneben vergibt er den Robert-Naegele-Preis an Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis sechzehn Jahren für schwäbische und altbayerische Mundartliteratur.



Zur Internetseite des Vereins Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten
Hinzugefügt am 12.07.2019
Einbindung der Schmeller-Gesellschaft in das Projekt "REGIOident Fichtelgebirge"

Das LEADER-Projekt "REGIOident Fichtelgebirge" (Laufzeit Januar 2018 bis Februar 2020) hat sich zum Ziel gesetzt, das materielle und immaterielle Gedächtnis des Fichtelgebirges zur Förderung des integrativen, generationenübergreifenden Dialogs über regionale Identitätsanker zu dokumentieren. Unter solchen Identitätsankern sind vornehmlich Mikroalleinstellungsmerkmale der Region in Bereichen wie Brauchtum, Natur und Kultur, Handwerk, Industrie und Gewerbe, Kunst sowie Sprache und Literatur zu verstehen. Zu diesen genannten Bereichen wurden Arbeitskreise eingerichtet, deren Verantwortliche in regelmäßigen Abständen ihre Ergebnisse einem mit Experten aus den jeweiligen Themenfeldern besetzten Kuratorium zur Beschlußfassung vorlegen. In Person ihres 1. Vorsitzenden nimmt auch die Schmeller-Gesellschaft einen Sitz in diesem Kuratorium ein.
Gestern fand im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel die mittlerweile 2. Kuratoriumssitzung statt. Dabei präsentierte u. a. der Arbeitskreis Sprache und Literatur eine Wörtersammlung, die 111 für die Fichtelgebirgsgegend typische Dialektausdrücke umfaßt.



Nähere Informationen zum Projekt
Hinzugefügt am 03.07.2019
Jahrbuchversand an Mitglieder abgeschlossen

Heute wurden die letzten der Jahrbücher 2014 bis 2016 (Anne Marie Hinderling-Eliasson: Register zu Schmellers "Bayerischem Wörterbuch", drei Bände) auf den Postweg gebracht. Wer von unseren Mitgliedern bis Ende der Woche noch nicht beliefert worden sein wird, möge sich dann bitte bei der Vorstandschaft melden!
Ein großes Dankeschön gebührt unserem 1. Schriftführer Alfons Klüpfel für die diesmal außergewöhnlich umfangreichen Arbeiten, die er im Zusammenhang mit dem Postversand auf sich genommen hat.



Hinzugefügt am 29.05.2019
Schmeller-Brief vom 19. Oktober 1828 aufgetaucht

Die Bayerische Staatsbibliothek hat vor kurzem einen Brief Johann Andreas Schmellers vom 19. Oktober 1828 erworben, der im Internet angeboten wurde.
Schmellers Schreiben an den Faktor Wilhelm Reichel (Expedition der Augsburger Allgemeinen Zeitung bzw. des Verlages Cotta) nimmt Bezug auf die Auslieferung des zweiten Bandes des "Bayerischen Wörterbuchs" (1828):
Erst der Buchbinder macht mich aufmerksam, daß in den beiden bisher erhaltenen Exemplaren des b[ayerischen] W[ö]rt[er]b[uchs] II B[and] die Bogen Rr. fehlen. Da sie bey mir nicht können abseit gekommen seyn, so bitte ich, mir dieselben gefälligst nachzutragen. Daß der II B[and] bis jetzt weder angekündigt noch ausgegeben ist, hängt wol von Weisung des H. B. v. Cotta ab, wobey ich mich gerne beruhige [...].
Es handelt sich um die beiden Aushängebogenexemplare, deren Empfang Schmeller bereits am 9. September erwähnt. Die Subskribentenexemplare quittiert er erst am 10. November 1828.
Der Brief ist bisher unveröffentlicht, auch in Werner Winklers derzeit in Vorbereitung befindlichem Nachtrag zu Schmellers Briefwechsel war er noch nicht registriert.
Er ist also nunmehr in München für die Wissenschaft zugänglich.



Hinzugefügt am 29.05.2019
Vorausblick auf die nächsten Schmeller-Jahrbücher

Auf ihrer letzten Sitzung hat die Vorstandschaft der Schmeller-Gesellschaft den Beschluß des vergangenen Jahres bekräftigt, daß die Schmeller-Jahrbücher 2019/20 als Doppelband erscheinen sollen. Dabei handelt es sich um zwei Ergänzungsbände zu Schmellers Briefwechsel von Dr. Werner Winkler. Sie komplettieren die bisherigen Bände Winklers aus dem Jahr 1989.
Als Schmeller-Jahrbuch 2021 ist dann wieder ein Aufsatzsammelband geplant.



Hinzugefügt am 27.05.2019
Vorstandschaft bei Neuwahlen im Amt bestätigt

Auf der Jahreshauptversammlung der Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft wurde am vergangenen Freitag im Gasthaus "Zur Alm" die bisherige Vorstandschaft einstimmig im Amt bestätigt. Zur Wahl standen der 1. Vorsitzende sowie der 1. und 2. Schriftführer, außerdem die beiden Kassenprüfer. Der 2. Vorsitzende und der Schatzmeister werden satzungsgemäß von der Stadt Tirschenreuth gestellt.
Die Vorstandschaft setzt sich somit bis zu den nächsten Neuwahlen in drei Jahren wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Christian Ferstl, 2. Vorsitzender Bürgermeister Franz Stahl, Schatzmeisterin Beate Heinrich, 1. Schriftführer Alfons Klüpfel, 2. Schriftführerin Heike Traunspurger; dazu kommen die beiden Kassenprüfer Hans-Jürgen Krannich und Dr. Werner Winkler.



Hinzugefügt am 22.05.2019
"Literaturpreis des Oberpfälzer Jura 2019" für Ludwig Zehetner

In ihrer Zusammenkunft am 7. Mai 2019 haben die Jurymitglieder, die sich zur Wahl des Preisträgers der Auszeichnung "Literaturpreis des Oberpfälzer Jura 2019" trafen, einstimmig für Prof. Dr. Ludwig Zehetner votiert. Die Preisverleihung wird am Samstag, den 9. November 2019, um 19 Uhr im Beratzhausener Zehentstadel erfolgen. Als Laudator wird Christian Ferstl, der Vorsitzende der Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft, die Verdienste Ludwig Zehetners würdigen.
Der "Literaturpreis des Oberpfälzer Jura" ist mit einem Preisgeld in Höhe von € 3.000 dotiert. Bisherige Preisträger waren Harald Grill (2006), Margret Hölle (2009), die Verantwortlichen des ostbayerischen Kulturmagazins "lichtung" (2009), Norbert Neugirg (2012) sowie Erika Eichenseer (2016).



Hinzugefügt am 02.05.2019
Handreichung "Lebendige Dialekte an bayerischen Schulen" online abrufbar

Die von der Stiftung Wertebündnis Bayern im Rahmen ihres Projektes "MundART WERTvoll" erstellte Handreichung "Lebendige Dialekte an bayerischen Schulen" ist seit kurzem im Internet in einer Onlinefassung abrufbar. Nachfolgend finden Sie den entsprechenden Link.
Der von der Schmeller-Gesellschaft als externem Partner unterstützte Schülerbeitrag wird darin ab Seite 50 näher beschrieben.



Zur Onlinefassung der Handreichung
Hinzugefügt am 22.04.2019
Sendebeitrag über Jubiläumstagung im OTV-Magazin vom 21. April 2019

Der regionale Fernsehsender OTV berichtete am Ostersonntag im "OTV-Magazin" über die Stadtführung auf Schmellers Spuren und die Feierstunde der Schmeller-Gesellschaft im Rahmen der Jubiläumstagung "Eine Grammatik des Bairischen". Wer die Sendung verpaßt hat oder noch einmal anschauen möchte, findet nachfolgend einen Link zur Mediathek.



Zur OTV-Mediathek
Hinzugefügt am 19.04.2019
Versand der Schmeller-Jahrbücher 2014/15/16 an die Mitglieder ab Anfang Juni

Wer von unseren Mitgliedern nicht auf der Jubiläumstagung vom 5. bis 7. April in Tirschenreuth gewesen ist, hat bei der Jahreshauptversammlung am 24. Mai die nächste Gelegenheit, sich seinen kostenlosen Satz Schmeller-Jahrbücher 2014/15/16 selbst abzuholen. Anfang Juni beginnt dann der Postversand an die restlichen Mitglieder.



Hinzugefügt am 12.04.2019
Prof. Dr. Klaus Wolf Referent auf der Jahreshauptversammlung 2019

Im Anschluß an den administrativen Teil der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Schmeller-Gesellschaft am 24. Mai 2019 im Gasthaus "Zur Alm" in Tirschenreuth (Näheres zur Jahreshauptversammlung oben unter "Termine"!) hält Prof. Dr. Klaus Wolf einen Fachvortrag über "Das literarische Leben im Königreich Bayern zu Lebzeiten Schmellers". Neben unseren Mitgliedern sind hierzu auch Gäste herzlich eingeladen.
Prof. Dr. Klaus Wolf lehrt Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern an der Universität Augsburg. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen zählt "Bayerische Literaturgeschichte. Von Tassilo bis Gerhard Polt", erschienen 2018 im Verlag C. H. Beck (München).



Hinzugefügt am 10.04.2019
Kurzer Rückblick auf Feierstunde zum 40jährigen Bestehen der Schmeller-Gesellschaft im Rahmen der Jubiläumstagung "Eine Grammatik des Bairischen"

Am vergangenen Wochenende wurden in Tirschenreuth gleich zwei Jubilare gebührend gefeiert: Prof. Dr. Ludwig Zehetner konnte unlängst auf 80 Lebensjahre zurückblicken, die Schmeller-Gesellschaft wird 2019 40 Jahre alt.
Über diese vier zurückliegenden Jahrzehnte sprach Vorsitzender Christian Ferstl zu Beginn der Feierstunde am Freitagabend im Restaurant Seenario vor der gut 60köpfigen Festversammlung aus dem In- und Ausland und würdigte dabei zwischen den Zeilen die Rolle Ludwig Zehetners als eines Mannes des ersten Tages, jedoch nicht der ersten Stunde der Schmeller-Gesellschaft (er trat nach einem Vortrag im Anschluß an die Gründungsversammlung anno 1979 der Gesellschaft bei). Ferstls Ausführungen wurden ergänzt durch Grußworte von Tirschenreuths 1. Bürgermeister Franz Stahl (zugleich 2. Vorsitzender der Schmeller-Gesellschaft) sowie von Vorsitzenden befreundeter Vereine (Jakob Oßner, Bayerisches Cimbern-Kuratorium; Dr. Ingeborg Geyer, Sprachinselverein Wien; Dr. Ludwig Schießl, Heimatkundlicher Arbeitskreis Oberviechtach). Außerdem blickte Dr. Werner Winkler auf seine Zeit als Vorsitzender der Schmeller-Gesellschaft (1990 bis 1996) zurück.
Als zweiter Teil des Abends folgte die Präsentation des neuen dreibändigen Schmeller-Jahrbuches für die Jahre 2014 bis 2016 (d. h. ein Band entspricht einem Jahr) von Anne Marie Hinderling-Eliasson (siehe auch Eintrag vom 07.04.2019 auf dieser Seite!), die Prof. Dr. Anthony Rowley (ehemaliger Dienststellenleiter des Projekts „Bayerisches Wörterbuch“ an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München) vornahm.
Für einen eindrucksvollen Abschluß der Feierstunde sorgten vier Schülerinnen des P-Seminars „Dirschenreith, dou samma daham“ vom Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth, indem sie Verlauf und Ergebnisse ihres Seminars vorstellten.
Unsere Aufnahme entstand am Ende der Feierstunde und zeigt im Vordergrund die Schülerinnen des P-Seminars (eine Schülerin hält die grünen Schmeller-Jahrbücher, eine andere die selbstgefertigte Broschüre des P-Seminars, eine weitere Ludwig Zehetners Lexikon „Bairisches Deutsch“), außerdem sind von links nach rechts zu sehen: Bürgermeister und 2. Vorsitzender Franz Stahl, Schulleiter Georg Hecht, Prof. Dr. Anthony Rowley, Seminarleiterin Alexandra Härtl und 1. Vorsitzender Christian Ferstl.



Die Hauptakteure der Feierstunde zum 40jährigen Bestehen der Schmeller-Gesellschaft - Foto: Maria Schießl
Hinzugefügt am 09.04.2019
Dialekthandreichung der "Stiftung Wertebündnis Bayern" erschienen

Am 26. März wurde im Münchner Presseclub von der Stiftung Wertebündnis Bayern die im Rahmen ihres Projektes "MundART WERTvoll" entstandene 104seitige Handreichung "Lebendige Dialekte an bayerischen Schulen" vorgestellt. Darin enthalten sind u. a. Dokumentationen von neun Schulprojekten, die an zehn Standorten in ganz Bayern durchgeführt worden sind, und viele didaktisch-methodische Impulse für den Unterricht. Die Schmeller-Gesellschaft hatte als externer Partner Schüler der Gregor-von-Scherr-Realschule Neunburg vorm Wald bei ihrem Projekt "Lebendige Mundart - dargestellt in einem illustrierten Sachgruppenwörterbuch" unterstützt. Dr. Ludwig Schießl, der Leiter des Oberviechtacher Dialektforums und Redakteur der Handreichung, bedankte sich dafür während der Feierstunde der Schmeller-Gesellschaft am vergangenen Freitag mit einem druckfrischen Exemplar bei Christian Ferstl, dem Ersten Vorsitzenden der Schmeller-Gesellschaft.



Dr. Ludwig Schießl (re.) überreicht die Handreichung an Christian Ferstl (li.) - Foto: Maria Schießl
Hinzugefügt am 07.04.2019
Schmeller-Jahrbücher 2014/15/16 ab sofort im Handel erhältlich

Anne Marie Hinderling-Eliassons dreibändiges Register zu Schmellers "Bayerischem Wörterbuch", das die Lücke in unserer Jahrbuchreihe aus den Jahren 2014 bis 2016 schließt, wurde am vergangenen Freitag (5. April) im Rahmen der Feierstunde aus Anlaß des 40jährigen Bestehens der Schmeller-Gesellschaft zahlreichen Gästen druckfrisch präsentiert. Das monumentale Werk ist im Regensburger Verlag edition vulpes erschienen und ab sofort für € 60,-- im Buchhandel erhältlich. Mitgliedern werden die drei Bände in nächster Zeit wie immer zum Nulltarif zugestellt. Zudem erhalten diese bei weiterem Bedarf einen Preisnachlaß von € 15,-- je Dreierpack (nur bei Bestellung direkt über die Schmeller-Gesellschaft). Einzeln können die Bände nicht erworben werden.



Hinzugefügt am 23.03.2019
Drucklegung der Schmeller-Jahrbücher 2014/15/16 erfolgt

Nach einigen Verzögerungen sind vor kurzem endlich die Schmeller-Jahrbücher 2014/15/16 in Druck gegangen. Bei dem dreibändigen Werk von Anne Marie Hinderling-Eliasson handelt es sich um ein über 1.300 Seiten starkes Register zu Schmellers "Bayerischem Wörterbuch". Es wird am Abend des 5. April im Rahmen unserer Feierstunde aus Anlaß des 40jährigen Bestehens der Schmeller-Gesellschaft der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Ohne die großzügige finanzielle Unterstützung des Bezirks Oberpfalz, der Sparkasse Oberpfalz Nord und der Stadt Tirschenreuth wäre die Drucklegung nicht möglich gewesen.



Herzlichen Dank an alle Geldgeber!
Hinzugefügt am 18.03.2019
Zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten für auswärtige Teilnehmer der Jubiläumstagung vom 5. bis 7. April 2019

Für unsere Jubiläumstagung vom 5. bis 7. April haben sich ca. 70 Teilnehmer angemeldet, so daß die Beherbergungsbetriebe in der Tirschenreuther Innenstadt weitgehend ausgebucht sind. Durch kurzfristige Absagen sind nun in zentraler Lage wieder günstige Übernachtungsplätze frei geworden (sowohl von Freitag auf Samstag als auch von Freitag bis Sonntag im Einzel- oder Doppelzimmer). Wer Interesse daran hat, möge sich bitte baldmöglichst per E-Mail wenden an:
1.vorsitzender@schmellergesellschaft.de



Nähere Informationen zur Jubiläumstagung Eine Grammatik des Bairischen
Hinzugefügt am 16.03.2019
Ludwig Zehetner begeht 80. Geburtstag

Prof. Dr. Ludwig Zehetner feiert heute seinen 80. Geburtstag. Er wirkte viele Jahre als Lehrbeauftragter und Honorarprofessor für Dialektologie des Bairischen an der Universität Regensburg. Einem breiten Publikum bekannt wurde er vor allem durch sein mittlerweile in 4. Auflage vorliegendes Lexikon Bairisches Deutsch und durch seine drei Basst scho!-Bände, in denen er Wörter und Wendungen aus den Dialekten und der regionalen Hochsprache in Altbayern erklärt, sowie durch die in der Mittelbayerischen Zeitung erscheinende Dialektserie Frong´S doch den Zehetner!. Daneben spielt sich der Dialekt-Professor in dem bisher 280 Mal mit großem Erfolg aufgeführten Theaterstück My Fähr Lady von Joseph Berlinger selbst.
Um ihrem hochverdienten Mitglied gebührend die Ehre zu erweisen, beteiligt sich die Schmeller-Gesellschaft maßgeblich an der Durchführung der Ludwig Zehetner gewidmeten Jubiläumstagung Eine Grammatik des Bairischen vom 5. bis 7. April 2019 in Tirschenreuth (Näheres hierzu finden Sie oben unter "Termine"!).



Zur Hommage an Ludwig Zehetner in der Mittelbayerischen Zeitung
Hinzugefügt am 15.03.2019
Förderpreis der Hugo-Moser-Stiftung für Simon Pickl

Der an der Universität Salzburg tätige Germanist Dr. Simon Pickl erhält in diesem Jahr den mit 7.500 Euro dotierten Förderpreis für germanistische Sprachwissenschaft der Hugo-Moser-Stiftung. 2013 war er bereits mit dem Johann-Andreas-Schmeller-Preis ausgezeichnet worden. Seit 2016 gehört er der Jury zur Vergabe des Schmeller-Preises an.



Hinzugefügt am 08.03.2019
Reinhold Aman verstorben

Wie einer Mitteilung seiner Tochter zu entnehmen ist, starb am 2. März Dr. Reinhold Aman im Alter von 82 Jahren. Bekannt wurde er vor allem durch sein 1973 erschienenes Bayrisch-österreichisches Schimpfwörterbuch und als Herausgeber der Zeitschrift Maledicta. Er galt als weltweit führender Malediktologe (Fluchforscher).
Aman hatte seine niederbayerische Heimat bereits 1957 in Richtung Kanada verlassen und lebte seit 1959 in den Vereinigten Staaten. Bayern und seiner angestammten Sprache blieb er dennoch zeitlebens stark verbunden. Seit längerem war er auch Mitglied der Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft.



Hinzugefügt am 07.03.2019
Parallelausstellung "Zeit-ab-gleich" in Lauf und Tirschenreuth mit Schmeller-Exponaten

Noch bis 29. März präsentieren Lauf a. d. Pegnitz und Tirschenreuth beeindruckende und teilweise bisher noch nie gezeigte Exponate aus der Geschichte der beiden Partnerstädte. So können etwa in der Laufer Stadtbücherei zwei Ausstellungsstücke aus dem Eigentum der Schmeller-Gesellschaft in Augenschein genommen werden. Dabei handelt es sich um einen Abdruck der Promotionsurkunde von Johann Andreas Schmeller vom 30. Januar 1827 sowie einen handschriftlich auf den Passagier Schmeller ausgestellten Original-Reiseschein für die Fahrt mit dem Eilwagen von Ulm nach Augsburg vom 13. September 1850.



Nähere Informationen zur Sonderausstellung "Zeit-ab-gleich"
Hinzugefügt am 01.03.2019
Ausschreibung Schmeller-Preis 2020

Die Ausschreibung des Johann-Andreas-Schmeller-Preises für das Jahr 2020 ist erfolgt. Dank gilt hierbei insbesondere der neuen Leiterin der Preisjury, Privatdozentin Dr. Nicole Eller-Wildfeuer von der Universität Regensburg, die diese Aufgabe von Prof. Dr. Anthony Rowley (München, Bayerische Akademie der Wissenschaften) übernommen hat. Neu ist, daß Bewerber ihre Arbeiten nicht mehr in gedruckter Form, sondern als pdf-Datei einreichen sollen.



Zum Ausschreibungstext
Hinzugefügt am 01.03.2019
Neue Unterteilung unserer Rubrik "Aktuelles" in "Nachrichten" und "Termine"

Die bisher einsträngige Rubrik "Aktuelles" setzt sich nunmehr aus den beiden Untermenüs "Nachrichten" und "Termine" zusammen. Unter "Nachrichten" sind künftig weitere aktuelle Informationen aus dem Umfeld der Schmeller-Gesellschaft zu finden, während die "Termine" in gewohnter Weise bestehen bleiben.



NEU!!! - NEU!!! - NEU!!! - NEU!!! - NEU!!! - NEU!!! - NEU!!! - NEU!!!
Onlineversion: Georg Queri: Kraftbayrisch

Die dreibändigen Ergänzte[n] Anmerkungen, ein Supplement zu Georg Queri: Kraftbayrisch von Alfred Anton Stadlbauer sind nicht nur den Mitgliedern der Schmeller-Gesellschaft als Jahrbücher der Jahre 2005 bis 2007 in bester Erinnerung geblieben. Freilich fehlt es den meisten Lesern dieses Supplements aber an einer geeigneten Ausgabe von Queris Kraftbayrisch. Diesem Mißstand kann nunmehr abgeholfen werden.
Als besonderen Service ermöglicht nämlich die Schmeller-Gesellschaft den direkten Zugriff auf eine von Alfons Klüpfel für den Gebrauch im Internet überarbeitete Onlineversion der Originalausgabe von Georg Queris Kraftbayrisch aus dem Jahre 1912.



Zur Onlineversion der Originalausgabe von Georg Queris Kraftbayrisch

© 2011 Schmeller-Gesellschaft | Start | Kontakt | Impressum